Revisionsarbeiten mit Ausblick auf den Großglockner

Revisionsarbeiten mit Ausblick auf den Großglockner

Die Sommersaison bei den Bergbahnen ist endgültig zu Ende und unsere Jungs und unser Mädel (da sind wir besonders stolz 😉) sind schon voll mit den Revisionsarbeiten beschäftigt. Und dabei haben sie einen ständigen Begleiter. Wer das wohl ist? Ja, klar! Es ist der höchste Berg Österreichs, what else?!? Der Großglockner begleitet uns auf Schritt und Tritt 😉

 

Nein, kein Urlaub. Revision! ;-)

Alle jene, die denken, dass wir uns nach der Sommersaison erst einmal ganz gemütlich ausruhen – weit gefehlt! Wir werkeln frohen Mutes weiter, weil: Der nächste Winter kommt bestimmt (und er hat auch bereits ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben – und das schon im September 😱). Denn: Um alle unsere Anlagen und Bahnen winterfit zu machen, müssen wir sie einer gründlichen Revision unterziehen. Klingt anstrengend und – ist es auch 😉

Ein paar von uns arbeiten auf der Gletscherbahn, um diese ready for winter zu machen. Die anderen sind dabei, alle unsere Gondeln zu überprüfen, die Anlagen zu kontrollieren, Sicherheits-Checks zu erledigen und auch die Schlepplifte zu prüfen. Aber auch die Jungs aus der Werkstatt müssen Gas geben, damit die Pistengeräte wieder voll einsatzfähig sind 😉 Wenn das alles erledigt ist, bleiben nur mehr zwei Aufgaben: Frau Holle besänftigen und auf Schnee warten, damit es los gehen kann.

Die Revisionsarbeiten werden natürlich jedes Jahr durchgeführt, damit unsere Gäste bei uns nicht nur das höchste, sondern auch ein absolut sicheres Skivergnügen erleben.

Die Gletscherbahn im Sommer.

Wer dahinter steckt

Aufmerksame LeserInnen (die Ihr ja alle seid 😉) haben bemerkt, dass ich oben von Jungs und einem Mädel geschrieben habe. Denn: Unser Mädel, das ist Johanna – sie hat im August ihre Lehre als Seilbahntechnikerin/Elektrotechnikerin begonnen und hat auch schon in viele Bereiche reingeschnuppert: Zurzeit ist sie mit Leo Wallner bei den Gondeln (Klemmen) dabei, diese zu überprüfen, damit Ihr im Winter wieder sicher auf den Berg kommt 😉 An anderen Tagen ist sie mit Florian Pichler unterwegs, um jeden (!) Blitzschutz bei den Stützen zu prüfen – das kann wirklich anstrengend sein, aber unsere Johanna ist echt toll und packt das locker.

 

Wenn ich so nachdenke und vor allem wenn ich aus meinem Büro raus gehe, wird mir klar, wie schnell es nun geht, und der Winter und damit die neue Saison starten. Und jaaaaaa! Ich freu mich schon narrisch – auf Euch und natürlich freue auch ich mich, endlich wieder die Pisten runter zu fahren!

 

Bis dahin – stay tuned, wir berichten weiter von unseren Vorbereitungen.